Nachfolgend stellen wir die Nominierungen des Ortsvereins für die Stadtrats-Wahlliste, geordnet nach Listenplätzen, vor.

Jochen Winter

(Listenplatz 20)

  • 26 Jahre
  • Jurastudent und Community Manager
  • verheiratet
  • seit 2012 wohnhaft auf dem Lerchenberg
  • Vorstandsmitglied der SPD-Lerchenberg

 

„Die Mobilität der Zukunft bedeutet, dass sich die Menschen auf ein breiteres Spektrum an Transportmitteln verteilen. Die Aufgabe des Stadtrats ist es, mit der Zeit zu gehen und diese Transportmittel im Rahmen seiner Möglichkeiten zu unterstützen. Deshalb möchte ich mich für Ladestationen für Elektroautos und Pedelecs sowie für Carsharing-Stationen auf dem Lerchenberg einsetzen.

Ebenso ist ein flächendeckender Glasfasernetz-Ausbau im Zeitalter der Digitalisierung gerade für den Industrie- und Wirtschaftsstandort Mainz unabdingbar. Auch in Privathaushalten ist ein flächendeckend schnelles und stabiles Internet Grundvoraussetzung, um längst entwickelte Standards auch nutzen zu können.

Im Übrigen sehe ich die vornehmliche Aufgabe in der Kommunalpolitik in einem gesunden Interessenausgleich unter allen erdenklichen Bevölkerungsgruppen und die Schaffung eines lebenswerten Umfelds – mit Möglichkeiten zur Teilhabe und mit möglichst geringer Lärmbelästigung


Als Vertreter des Lerchenbergs möchte ich mich mit Ihrem Vertrauen und Ihrer Stimme in die Arbeit des Stadtrats einbringen und dabei helfen, sie fortzuführen – es gibt viel zu tun!“


 

 

Salim Özdemir

(Listenplatz 30)

  • 46 Jahre
  • Wissenschaftlicher Mitarbeiter
  • Verheiratet,
  • seit 2018 wohnhaft auf dem Lerchenberg
  • Vorstandsmitglied der SPD-Lerchenberg
  • Vorstandsvorsitzender von Deutsch-Türkischen Akademie e.V.

 

„Unter dem Motto „Der beste Meister zum Erfolg ist der Anfang“ möchte ich als Stadtratskandidat meine langjährigen Erfahrungen in den Sozialwissenschaften und in der Arbeitsmarktpolitik sowie in der interkulturellen Arbeit auch- als a.D. Vorsitzender des Beirates für Migration und Integration der Landeshauptstadt Mainz- für die weiteren sozialen Stadtentwicklung und für das gute Zusammenleben einbringen. Darüber hinaus sollten die alten und neuen wirtschaftlichen Strukturen in der Stadt und auf dem Lerchenberg weiter ausgebaut werden. Dafür brauchen wir nicht nur ein starkes Team, sondern auch Perspektiven auf Diversity-Management. Deshalb freue ich mich sehr, in einem solchen starken vielfältigen Team, ein Mitglied zu sein.

Bezahlbares Wohnen, gute Bildung und Kinderbetreuung sowie eine kluge Verkehrspolitik  liegt mir besonders am Herzen.

„In  einem  Miteinander entwickeln sich  Zusammenhalte und Verbindungen, die alle Bereiche unserer Gesellschaft miteinander verknüpfen. In diesem Sinne ist das Ehrenamt ein Motor, welches weiter gefördert werden soll. Ich, als Mensch, der gerne ehrenamtlich arbeitet, möchte durch meine Kandidatur nämlich durch mein politisches soziales ehrenamtliches Engagement  mehr für einen gemeinsam erreichten Stolz auf das bessere Leben zusammenarbeiten. Auf diesem Weg verspreche ich nur für diese, was ich unbedingt erreichen möchte, sind eine Arbeit vom Herzen und Ihr Vertrauen!!!!“

 

 

 

Horst Zorn

(Listenplatz 44)

  • 58 Jahre
  • Verwaltungsfachwirt
  • Verheiratet, 2 Kinder
  • seit 1995 wohnhaft auf dem Lerchenberg
  • Vorsitzender der SPD-Lerchenberg

 

„Als Nutzer des ÖPNV sind für mich insbesondere die Erfolge im Bereich ‚Ausbau des ÖPNV‘ von großer Bedeutung. So wurde der Lerchenberg durch die Mainzelbahn verkehrstechnisch hervorragend angeschlossen. Allerdings gilt es die Anbindung von Lerchenberg-Nord noch zu verbessern. Auch künftig ist es aus meiner Sicht unbedingt erforderlich, den ÖPNV weiter zu verbessern und noch attraktiver zu machen. Auch eine entsprechende gute Anbindung an unserer Nachbarstadt Wiesbaden sollte weiter verfolgt werden.

Als Vertreter des Lerchenbergs möchte ich, mit Ihrem Vertrauen und Ihrer Stimme, nicht nur den ÖPNV voranbringen, sondern mich zusätzlich bei der Arbeit im Stadtrat für den Lerchenberg einsetzen. Es gibt noch viele Themen die vorangebracht werden müssen.“



 

 

Heike Hörig

(Listenplatz 59)

  • 41 Jahre
  • Betriebswirtin, Leiterin Zentrale Dienste des SPD-Landesverbands RLP
  • Verheiratet, zwei Kinder
  • Seit 2015 wohnhaft auf dem Lerchenberg
  • Vorstandsmitglied der SPD-Lerchenberg, Mitglied im Unterbezirksvorstand der SPD-Mainz
  • Schulelternsprecherin Eisgrubschule Mainz

 

„Als Mutter zweier Kinder sind für mich insbesondere die Erfolge im Bereich Ausbau von Kindergartenplätze und das Thema Bildung von großer Bedeutung. So wurden in der Amtszeit seit 2014 weitere 1000 Kita-Plätze geschaffen und bis zum Jahr 2022 sind sogar weitere 2000 Plätze geplant.

Seit 2014 wurden 172 Mio Euro für die Sanierung von Schulen und Sporthallen zur Verfügung gestellt und eine 4. Integrierte Gesamtschule auf den Weg gebracht.

Auf diese Erfolge müssen wir aufbauen und unsere Ziele weiter umsetzen. Damit Mainz und insbesondere auch der Ortsteil Lerchenberg weiterhin so lebenswert ist….“


 

Dr. Stephan Weinberg

(Listenplatz 63)

  • 44 Jahre
  • Jurist
  • Staatssekretär im Finanzministerium
  • verheiratet, zwei Kinder
  • Vorstandsmitglied der SPD-Lerchenberg

 

„Mainz hat in den vergangenen Jahren eine wunderbare Entwicklung genommen, vieles verändert sich gerade in der Stadt. Entscheidend für ein gedeihliches Zusammenleben in unserer Stadt ist das Thema Wohnen. Bezahlbarer Wohnraum für alle Bevölkerungsschichten muss das Ziel der SPD sein. Dabei muss auch die Stadtentwicklung in den Blick genommen werden. Die Gewerbeansiedlungen der vergangenen Jahre haben der Stadt Mainz ein gutes Wachstum gebracht. Mit Augenmaß und Weitblick sind bei dieser Entwicklung erforderlich. Gerade aber auch der Bildungs- und Wissenschaftsstandort Mainz sollte weiter vorangetrieben werden. Mit der vielfältigen und angebotsorientierten Schulstruktur, der Hochschule, der Johannes Gutenberg-Universität, der Universitätsklinik und den Forschungsstandorten bietet die Stadt ein erhebliches Potential. Mit einem gelungenen Mix zwischen Wohnen, Arbeiten, Bildung und Forschung können will ich die Zukunft der Stadt gestalten.

Der Lerchenberg ist ein Stadtteil mit Potential. Ich möchte den Wandel auf dem Lerchenberg mitgestalten. Ein guter ÖPNV und eine gute Infrastruktur sind hierfür essentiell. So bietet gerade das Einkaufszentrum großartige Möglichkeiten der Weiterentwicklung und auch mit der Fertigstellung des Bürgerhauses in unserem Stadtteil wird es einen neuen, positiven Impuls geben. Wichtig ist auch ein gutes und gemeinsames Zusammenleben, ein vitales Vereinsleben sowie Treffpunkte der Begegnung. Bildung spielt eine große Rolle auf dem Lerchenberg, die Kindertagesstätten und die beiden Schulen prägen den Stadtteil.  Naturnahe und lebenswerte Bedingungen auf dem Lerchenberg sind entscheidend für die Attraktivität und die Wohnqualität auf dem Lerchenberg. Deshalb gilt es, dies Alles fortzuentwickeln, so dass wir alle gerne hier leben und neuen Nachbarn die Vorteile unseres Stadtteils nahe bringen können.“