Kinder des Lerchenbergs beim SPD Neujahrsempfang für ihre umweltfreundlichen Projekte geehrt

eingetragen in: Aktuelles

Beim diesjährigen Neujahrsempfang der  SPD Lerchenberg am 10. Januar standen die Kinder und Jugendlichen des Stadtteils im Mittelpunkt. Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden des Ortsvereins Horst Zorn, der das Jahr 2019 Revue passieren ließ und auch einen Ausblick auf 2020 gab, stellten die Preisträger ihre Projekte vor, die sie im Rahmen des diesjährigen Kinder- und Jugendwettbewerbs für einen klima- und umweltfreundlichen Lerchenberg – Lerchi 2020 erarbeitet und eingereicht hatten.

Die SPD Lerchenberg lobt seit 2005 den Lerchi Wettbewerb aus, da die zukünftige Entwicklung des Lerchenbergs unter anderem auch davon abhängt, ob es gelingt, dass zunehmend Familien mit Kindern auf den Lerchenberg ziehen und auch die junge Generation, die auf dem Lerchenberg leben, sich wohl und heimisch fühlen.

Kinder und Jugendliche bedeuten für uns alle Zukunft – egal ob wir selbst (noch) im Familienverband mit ihnen leben oder nicht. Aus diesem Grund lobt die SPD Lerchenberg diesen Wettbewerb „Kinder- und familienfreundlicher Lerchenberg“ aus.

In diesem Jahr stand dieser Wettbewerb und der Motto:

Klima- und umweltfreundlicher Lerchenberg

Die Jury, die sich aus Lerchenberger Kindern und Erwachsenen sowie Vertreter/-innen der Lerchenberger SPD zusammensetzt, vergab in diesem Jahr 3 Preise:

Mit einem Lerchi, einer von Jugendlichen gebastelten Tonfigur, einer Urkunde und einem Preisgeld von 120 Euro wurden Kinder der Klasse 2b der Grundschule Lerchenberg ausgezeichnet, die aus Verpackungsmüll Schlampermäppchen genäht hatten und sich damit mit der Müllproblematik auseinandergesetzt haben.

Die gemeinsame Kochgruppe des Jugendcafés(Juca) und des Regenbogentreffs wurde für einen Film über die Herkunft der Lebensmittel, mit denen sie gekocht haben, ebenso mit einem Lerchi und einem Preisgeld von 120 Euro ausgezeichnet.

Ein weiterer Preis ging an die Geschwister Marie-Luise und Marek Hörig, die sich Gedanken darüber gemacht haben, wo man öffentlich zugängliche Hochbeete auf dem Lerchenberg aufstellen könnten.

Die Preise wurden von den Dezernenten Marianne Grosse und Eckart Lensch und der Ortsvorsteherin Sissi Westrich feierlich überreicht.